aktuelle Information:

Exkursion und Schulungsmaßnahmen des Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Leichtindustrie im Rahmen des nationalen Programms „Obst- und Gemüseanbau 2018“

Die Mongolische Regierung hat im Jahr 2017 zwei nationale Programme zur „Förderung des Gemüseanbaus“ und zur „Förderung des Obst- und Beerenanbaus“ verabschiedet. Während der Implementierungsphase von 2018 bis 2022 sollen eine Vielzahl von Fördermaßnahmen durchgeführt werden.  Ziel der Programme ist es,die landwirtschaftliche Produktion zu diversifizieren, auf regionaler Ebene neue Arbeitsplätze zu schaffen, Lagerhauskapazitäten zu erhöhen, Anbaurisiken durch die Ausdehnung der bewässerten Flächen zu reduzieren und die Versorgung der Bevölkerung mit ausreichend gesunden Nahrungsmitteln sicher zu stellen.

Laut dem Nationalen Amt für Statistik der Mongolei wurden im Jahr 2016 35.000 aktiv tätige Gemüse- und Obstanbauer und 350 Genossenschaften registriert. Sie bewirtschaften rund 8.300 ha und produzierten insgesamt  93.500 t Obst und Gemüse.

Im Rahmen der o.g. Programme führte das Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Leichtindustrie der Mongolei gemeinsam mit der Provinzverwaltung des Dornod  Aimags vom 06.08. - 09.08.2018 eine Exkursion und Schulungsmaßnahmen zum Thema„Obst- und Gemüseanbau 2018“ durch. An der Exkursion nahmen Vertreter der Aimagverwaltungen, Vertreter lokaler Bauernverbände, Gemüse- und Obstanbauer sowie Vertreter aus wissenschaftlichen Einrichtungen und internationalen Projekten und Programmen teil. Über 100 Fachkräfte und Gemüseanbauer aus verschiedenen Regionen der Mongolei informierten sich über aktuelle Themen der Gemüseproduktion und des Obstanbaus.

Der Dornod-Aimag befindet sich im äußersten Osten des Landes und wurde im Jahr 1931 gegründet. Die Provinz hat eine Fläche von 123.500 km² und befindet sich 625 km von der Hauptstadt Ulaanbaatar entfernt. Die aktuelle Einwohnerzahl beläuft sich auf 79.500 Personen, 56% der Einwohner leben im Aimag Zentrum.
2015 wurde in Dornod Aimag auf insgesamt rund 30.447 ha Druschfrüchte angebaut, davon waren 22.368 ha mit Weizen bestellt. Kartoffeln wurden auf rund 228 ha gepflanzt. Mit weniger als 133 ha Anbaufläche spielte Gemüse im Vergleich zu anderen Feldkulturen bislang eine untergeordnete Rolle.In den Jahren 2016 und 2017 kam es zu erheblichen Dürreverlusten. Die Erntemengen fielen im Vergleich zu 2015 um 50-70%.                                                  Quelle:http://www.dornod.nso.mn/

 

Während der Exkursion wurde ein landwirtschaftliches Beratungszentrum der Dornod Aimagverwaltung besucht sowie die Gemüse produzierenden  Unternehmen Sembo BBN, Shine EkoTarialan, ZulgenSor, ModunShaniyu und Altai AgroTraid GmbH. Somit setzte die Exkursion einerseits auf Wissens- und Informationstransfer und ermöglichte andererseits den Meinungs- und Erfahrungsaustausch zwischen mongolischen Landwirten und Fachkräften aus dem Ministerium, der Aimagverwaltung und Agrarforschung.

Zurück