Publikationen / Handbücher

Integrierter Pflanzenschutz und Pflanzenschutzmittelapplikation

"Integrierter Pflanzenschutz und Pflanzenschutzmittelapplikation"

In vielen Gesprächen mit Agrarbetrieben und Agrarverwaltungen stellte sich in den vergangenen Jahren heraus, dass ein erheblicher Beratungsbedarf zum fachgerechten Einsatz von Pflanzenschutzmitteln in der Mongolei besteht. Aufbauend auf zahlreichen Erfahrungen, die wir in den letzten Jahren im Rahmen der verschiedenen Aktivitäten, Schulungsmaßnahmen und Informationsveranstaltungen gesammelt haben, entwickelte das DMKNL ein Schulungskonzept zur guten fachlichen Praxis im Pflanzenschutz. Im Rahmen des Schulungskonzeptes wurden umfangreiche Schulungsmaterialien für die Fortbildung von Fachkräften aus Agrarberatung, Agrarforschung und landwirtschaftlichen Betrieben durch deutsche und mongolische Ausbildungseinrichtungen erarbeitet und in Form eines Handbuchs verfasst. Das vorliegende Handbuch zur guten fachlichen Praxis im Pflanzenschutz ist ein praxisorientierter Ratgeber, der sich sowohl an die Kleinerzeuger mit Gemüseanbau als auch an die mittleren und größeren Ackerbaubetriebe richtet. Das Handbuch beinhaltet Themen wie Integrierter Pflanzenschutz, Anwenderschutz, Transport und Lagerung von Pflanzenschutz-mittel, Pflanzenschutztechnik sowie fachgerechte Pflanzenschutzmittelapplikation.

Feldversuche zur Mulchsaat in der Mongolei

Feldversuche zur Mulchsaat in der Mongolei“

Das IPAS hat von 2016 bis 2018 Feldversuche zur reduzierten Bodenbearbeitung (Mulchsaat) im Ackerbau durchgeführt. Ziel der Untersuchungen war es, Aussagen über die Wirkungen der Mulchsaat unter Anbaubedingungen in der Mongolei (Darkhan Uul Aimag) zu treffen. Unter reduzierter Bodenbearbeitung versteht man eine Reihe von Bodenbearbeitungsmaßnahmen, bei denen der Boden vor der Saat wenig bis gar nicht bearbeitet wird. Häufig wird auch von pflugloser oder konservierender Bodenbearbeitung gesprochen. Die Mulchsaat ist das am häufigsten angewendeten Verfahren.Eine Schicht aus organischem Material bleibt an der Oberfläche erhalten und schützt den Boden vor Erosion und Verschlämmung. Das Verrotten der organischen Substanz in der obersten, gut durchlüfteten Bodenschicht reichert den Boden zudem mit Humus an.(siehe www.oekolandbau.de) Die Ergebnisse der Feldversuche wurden mit Unterstützung des DMKNL in dem vorliegenden Handbuch zusammengefasst.

Handbücher für Feldbesichtigung und Bereinigung von Getreidevermehrungen und Pflanzkartoffelbeständen

"Handbücher für Feldbesichtigung und Bereinigung von Getreidevermehrungen und Pflanzkartoffelbeständen"

Das DMKNL leistet im Rahmen des Schwerpunktbereichs „Förderung des Sorten- und Saatguwesens“ u.a. einen Beitrag durch Beratungs- und Schulungsleistungen, die fachliche Qualifikation der mongolischen Saatgutfachkräfte zu verbessern. Aufbauend auf einem Seminar zur Feldinspektion von Kartoffelpflanzgut- und Getreidesaatgutvermehrungsflächen, welches das DMKNL im Juli 2017 durchgeführt hat, beabsichtigen wir eine weitere vertiefende Trainingsmaßnahme für Feldinspektoren im Juli 2018. Im Vorfeld wurden zwei Handbücher zu den Themen Feldbesichtigung und Bereinigung von Getreidevermehrungen und Feldbesichtigung und Bereinigung in Pflanzkartoffelbeständen als Schulungsgrundlage erarbeitet.

Hier stehen die Handbücher zum Download zur Verfügung

Vermeidung von Bodendegradierung und Schutzmaßnahmen

"Vermeidung von Bodendegradierung und Schutzmaßnahmen"

Für den erfolgreichen Ackerbau werden intakte und fruchtbare Böden benötigt. In den vergangenen Jahren wurden in der Mongolei verschiedene politische Strategien entwickelt und Gesetze erlassen, wie die grüne Entwicklungspolitik, das Konzept zur nachhaltigen Entwicklung der Mongolei 2016-2030, die Staatspolitik für Ernährung und Landwirtschaft und das Ackerbaugesetz, welche insgesamt einen günstigen Rahmen für den Schutz der Böden bilden. Obwohl die Bedeutung von Bodenschutztechnologien, die Überwachung der Bodenfruchtbarkeit, eine diversifizierte Fruchtfolge und andere Maßnahmen, die zur Verringerung der Bodendegradation beitragen, auf politischer und wissenschaftlicher Ebene verstanden werden, müssen die Landwirten durch Beratung und Öffentlichkeitsarbeit verstärkt auf die Bedeutung des Bodenschutzes hingewiesen werden. Mit dem vorliegenden Handbuch „Vermeidung von Bodendegradierung und Schutzmaßnahmen“ leistet das DMKNL einen weiteren Beitrag zum Wissenstransfer und zur Sensibilisierung ackerbaubetreibender Landwirte mit dem Ziel dem Bodenschutz in der landwirtschaftlichen Praxis mehr Aufmerksamkeit zu widmen.

Das Handbuch kann direkt beim Projekt als Hardkopie angefordert werden.

"Praxisratgeber für Bodenfruchtbarkeit, Düngemittel und Düngungstechnologie"

"Praxisratgeber für Bodenfruchtbarkeit, Düngemittel und Düngungstechnologie"

Der „Praxisratgeber für Bodenfruchtbarkeit, Düngemittel und Düngungstechnologie“ wurde vom DMKNL in Zusammenarbeit mit dem Institut für Pflanzenbau und Agrarwissenschaften (IPAS) erarbeitet. Der Ratgeber knüpft an vorangegangene Seminare des DMKNL an und greift insbesondere jene Themen auf, zu denen aus Sicht der Autoren besonderer Informationsbedarf besteht. Der Ratgeber basiert auf Erfahrungen aus dem mongolischen und deutschen Ackerbau und spricht vor allem Fachkräfte und Berater aus der landwirtschaftlichen Praxis an. Auf vertiefende wissenschaftliche Ausführungen wurde daher verzichtet.

(Das Handbuch kann direkt beim Projekt als Hardkopie angefordert werden.)

Deutsch-Mongolisches Bildwörterbuch

"Deutsch-Mongolisches Bildwörterbuch"

Die Mongolische Universität für Landwirtschaft (MULS) organisiert seit einigen Jahren einen Deutschkurs für Studierende, die in Deutschland ein Betriebspraktikum absolvieren und / oder an den deutschen Hochschulen Agrarwissenschaften studieren wollen. In diesem Zusammenhang haben Dozenten der MULS, welche selber in Deutschland studiert haben, ein „Deutsch-Mongolisches Bildwörterbuch“ mit Begriffen aus der Land- und Hauswirtschaft erstellt. Das Bildwörterbuch bietet den Studenten eine Hilfestellung beim Erlernen der deutschen Sprache und kann als Nachschlagewerk auch während des Praktikums bzw. Studiums genutzt werden. Es wurden nicht nur landwirtschaftliche Begriffe ausgewählt, sondern auch Begriffe aus dem Alltag, die als Grundwortschatz von den Studenten beherrscht werden sollten. Das DMKNL leistete einen Beitrag zur Erstellung des Wörterbuchs, da auch auf diesem Wege die Intensivierung des agrarfachlichen Austauschs zwischen Deutschland und der Mongolei gefördert wird.

Das Wörterbuch kann direkt beim Projekt als Hardkopie angefordert werden.

„Mähdrescherhandbuch - 2015“

„Mähdrescherhandbuch - 2015“

Das professionelle Training insbesondere von Fahrern und Bedienern hochwertiger Landtechnik wird in der Mongolei künftig ein wichtiges Thema für landwirtschaftliche Betriebe sein. Die Maschinen werden immer intelligenter, und die Fahrer müssen diese Intelligenz beherrschen. Aus diesem Grund war die Aus- und Fortbildung von technischem Personal aus der mongolischen Agrarwirtschaft ein wichtiges Standbein in der ersten Phase (2013-2015) des Projektes. Daher organisierten wir in der ersten Phase des Projektes zahlreiche Praxistrainings in Zusammenarbeit mit DEULA Nienburg. Aus der Beratungspraxis haben wir die Rückmeldung erhalten, dass es diesbezüglich zahlreiche Probleme und Unsicherheiten zur Funktionen der Maschinen, Einstellungen und Instandhaltung gibt. Wir haben daher das folgende Handbuch erstellt, das Hinweise zum Mähdreschereinsatz geben soll. Autor des Handbuchs ist Herr Ulrich Lossie, Abteilungsleiter der DEULA Nienburg. (www.deula-nienburg.de)

(Das Handbuch ist nur auf Mongolisch vorhanden)

Effektive und Nachhaltige Druschfruchtproduktion in der Mongolei

Effektive und nachhaltige Druschfruchtproduktion in der Mongolei“

Das Deutsch-Mongolische Kooperationsprojekt „Nachhaltige Landwirtschaft“ organisierte im Zeitraum vom 19. bis 26.11.2013 die erste Winterschulung in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Industrie und Landwirtschaft und mit der Universität für Landwirtschaft unter dem Thema „Effektive und nachhaltige Druschfruchtproduktion in der Mongolei“.

Trainer, welche aktiv in die Vorbereitung und Durchführung der Seminare eingebunden waren, sind Professoren der Universität für Landwirtschaft, des Ackerbauinstitutes in Darkhan, des mongolischen Pflanzenschutzinstitutes.

Die Vorträge der Dozenten wurden in einer Broschüre veröffentlicht, die mit großem Interesse von der Praxis angenommen wird.

(Hier steht die Broschüre zum Download zur Verfügung)